Bewusst kam ich das erste Mal mit der Heiligen Hildegard Ende 1999 in Berührung: einfach weil mein Zug kurz in Bingen hielt und ich mich sofort an die Heilige Hildegard erinnerte. Wer mir das erste Mal von ihr erzählt hat, ist mir nie eingefallen, aber damals im Zug brannte ich sofort darauf, ihre Wirkungsstätten zu besuchen.

Wer war sie? Wieso wird sie heute noch verehrt?

Wie kam sie als Äbtissin dazu, gegen den Willen ihrer Oberen ein eigenes Kloster für ihre Nonnen zu bauen und dort einzuziehen? Sich nicht erschrecken zu lassen, sondern zu behaupten!

Um gleichzeitig diese Sanftmut und Liebe in ihren Texten und Liedern zu leben.
Errungene Ergebenheit.


Das Kloster in Eibingen besuchte ich das erste Mal vor vielen Jahren, und der Gesang der Nonnen hat mich damals schon tief bewegt. Hildegards Musik erinnert mich daran, woher wir kommen. Und die Sehnsucht ihre Musik zu singen wurde über die Jahre immer größer. So kam es dann zu meiner ersten CD Produtkion : „O Aeterne Deus“.