Ein Abend mit Chansons und Lyrik von Mascha Kaléko (1907-1975), vertont von Herbert Baumann

Gesang: Alexandra Marisa Wilcke
Gitarre / Laute: Eugène Rodger

"Ihre Gedichte haben mich tief berührt!", "Faszinierende Frau!", "Sie hat mich mit ihrer Lyrik ins Herz getroffen!". Dies ist der Tenor der Kommentare derer, die sich mit Mascha Kaléko´s Werk beschäftigt haben. Man hat den Eindruck, dass ihr nichts in ihrem Leben fremd war, was den Menschen betrifft. Wortgewandt mit viel Sprachwitz, verstand sie es, Gefühle für ihr Publikum transparent zu machen. Sie vermochte es unnachahmlich, Situationen und Menschen in wenigen Versen so zu durchdringen, dass man betroffenen oder heiteren Herzens nur staunt.
Vor ca. 30 Jahren vertonte der Komponist Helmut Baumann für den Bayerischen Rundfunk einige der Gedichte Mascha Kaléko´s im Rahmen einer Hommage an sie. Diese Goldstückchen haben die Sängerin und Schauspielerin Alexandra Marisa Wilcke und der Gitarrist und Lautenist Eugène Rodger wieder ausgegraben, neu arrangiert und zusammen mit einigen Gedichten Mascha Kaléko´s zu einem neuen, kurzweiligen, wie tiefsinnigen Abend zusammengefügt.
Mascha Kaléko´s Lyrik kommt so leichtfüssig daher, dass man gar nicht anders kann, als mit ihr mitzugehen: Ob biografische oder philosophische Betrachtungen, ob Höhen und Tiefen einer Beziehung, alles findet an diesem Abend seinen prägnanten Platz.
"Du hast in mir viel Lichter angezündet" ist eine Hommage an eine Künstlerin, die vor allem eins mit ihrem Werk geschafft hat: Ihr Publikum zu berühren...


Der Künstler, mit dem ich den Abend zusammen gestalte:

EUGENE RODGER (ehemals Eugène Hölzer) Gitarrist, Lautenist,Komponist und Arrangeur. Eugène war über viele Jahre der Spiritus Rector des DUO TEDESCO (2 Gitarren), welches weltweit für seine unvergleichlichen Interpretationen der Musik der "Wiener Klassik" berühmt war. Er gründete weitere Kammer-musikensemble in ungewöhnlicher Zusammensetzung, so u.a. das QUARTETTO TEDESCO (2 Gitarren, Violine, Cello und Tuba) welches für seine Interpretationen des "Tango Nuevo" von Astor Piazzolla, in den Konzertsälen der großen Städte Deutschlands gefeiert wurde. Eugène Rodger setzte sich mit seinem kräftigen Gitarrenklang, auch in großen Orchestern durch Er spielte Konzerte unter Dirigenten wie Justus Frantz, Roland Bader, Jonathan Seers und Israel Ynon. Über 13 CD`s sind mit seinen Interpretationen erschienen, darunter auch das "Concierto Arranjuez" von Joaquin Rodrigo. Seine kraftvolle Interpretation des Sinnbilds spanischer Musik, wurde weltweit gerühmt. Überhaupt hatte er Gelegenheit seine Musik in vielen Teilen der Erde vorzutragen, so führten ihn Tourneen nach Russland, Polen, Spanien, Türkei, Portugal, Korea, in die saudischen Emirate und in die USA , wo er u.a. in der berühmten Carnegie Hall in New York spielte. Nationale und internationale Preise krönen seine bisherige Arbeit.



Die nächsten Veranstaltungen finden Sie im Bereich Termine.